Auszeichnung des Jahres 2013

Juli 2014: Die Große Pause Vol. 2

Der Stiftungsrat der start Jugend Kunst Stiftung Bremen freut sich, den Kooperationsgedanken in der künstlerischen Jugendarbeit von Bremer Bürgerhäusern im Jahr 2014 mit 5.000 Euro auszeichnen zu können.

Das Tanztheaterprojekt „Die Große Pause“ konnte im Jahr 2013 durch die erfolgreiche Zusammenarbeit der Bürgerhauser Neue Vahr, Oslebshausen, Hemelingen, Weserterrassen und des Nachbarschaftshauses „Helene Kaisen“ umgesetzt werden.

Nach intensiver Proben- und Trainingszeit in den unterschiedlichen Bürgerhäusern und Stadtteilen Bremens ist unter Beteiligung von 35 Jugendlichen im Alter von 10 bis 16 Jahren ein 70-minütiges Tanztheaterstück entstanden, das das Thema Schulalltag mit Humor, Kraft und Beweglichkeit umsetzte. Gemeinsam mit den Jugendlichen sind Choreografien entwickelt und unter der Regie von Arton Veliu zu einer Geschichte zusammengeführt worden. Ergebnis war ein Tanztheaterstück, das die Zuschauer berührt, begeistert und beeindruckt hat.

Arton Veliu und seinem Team geht es bei der Produktion nicht nur darum, ein sehenswertes Stück zu entwickeln. Aus eigener Erfahrung wissen sie, wie wichtig eine solche Produktion für die Entwicklung der Kinder und Jugendlichen ist. Die jungen Künstlerinnen und Künstler lernen soziale Verantwortung in einer großen Gruppe zu übernehmen. Sie werden animiert, selbständig Ideen zu entwickeln und erfahren, wie wichtig Teamfähigkeit und Zuverlässigkeit sind. Gemeinsam arbeiten die Kinder und Jugendlichen für ein Ziel und finden zudem für ihre Meinungen und Gefühle eine Plattform.

Nach dem Erfolg der Produktion "Die Große Pause" im letzten Jahr kommt nun ein neues Projekt auf die Bühne. Arton Veliu konnte alle Bremer Bürgerhäuser mit der Idee begeistern, ein stadtübergreifendes Projekt zu einem sehr aktuellen Thema zu inszenieren. In erstmaliger Zusammenarbeit aller acht Bremer Bürgerhäuser sind diesmal 80 talentierte und interessierte Kinder und Jugendliche daran beteiligt, in der "Zweiten Großen Pause" ihren Umgang mit den sozialen Medien zu thematisieren. Dabei dient der Pausenhof als zentrale Kulisse. Ein Musical, das eine Reise in die Welt von Facebook, Twitter und Instagram unternimmt, in der ein Geheimnis nie lange verborgen bleibt und in der jeder Fehler oft unvorhergesehene Konsequenzen hat. Das Ganze wird trotz des ernsten Themas als Komödie inszeniert.

Die Förderung geht zur Realisierung dieses Erfolg versprechenden Fortsetzungsprojekts stellvertretend für die am Projekt beteiligten Einrichtungen an das Bürgerhaus Oslebshausen.

start / Stiftung zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses  / StöR / © 2004–2014 start und die Autoren